ökumenische Jugendarbeit in Münsingen

Leitbild

Die ökumenische Jugendarbeit möchte ihre Arbeit an den folgenden vier Grundvollzügen der kirchlichen Jugendarbeit ausrichten. Mit Bezug auf die Magna Charta des Vereins deutschschweizer JugendseelsorgerInnen JUSESO sieht sie kirchliche Jugendarbeit als Dienst der Kirche an den Jugendlichen.

Subjektwerdung
Die oekumenische Jugendarbeit Echo möchte Jugendliche auf dem Weg zu selbstständigen, verantwortungsbewussten und kritischen jungen Erwachsenen begleiten. Der christliche Glaube soll dabei als Bezugspunkt dienen. Jugendliche sollen ermutigt werden, sich damit kritisch auseinanderzusetzen und befähigt werden, einen persönlichen Glauben zu entwickeln und darin zu wachsen.

Raum schaffen
Die Angebote der ökumenischen Jugendarbeit Echo sollen für Jugendliche erfahrbar machen, dass die Kirche ein Raum ist, in dem sie einen Platz haben und akzeptiert sind. Die Kirche soll dabei nicht zuletzt als überraschender «Andersort» erfahren werden. Jugendliche sollen ermutigt werden, ihrer Spiritualität (auch unkonventionell) Ausdruck zu verleihen.

Personales Angebot
Ziel kirchlicher Jugendarbeit ist es, nicht hauptsächlich «etwas», sondern «sich» anzu-bieten. Die Echo-Jugendarbeit soll ein Ort sein, wo vielfältige Beziehungen und Begegnungen ermöglicht werden. Die Echo Jugendarbeit ist deshalb offen für die Ideen, Fragen und Wünsche der Jugendlichen. Sie hilft mit, die Visionen der Jugendlichen (zumindest ein Stück weit) zu verwirklichen.

Engagement
Die ökumenische Jugendarbeit Echo möchte Jugendliche zu Engagement ermutigen und motivieren. Die Projekte von Echo haben partizipativen Charakter und ermöglichen es Jugendlichen, ihre Talente einzusetzen und Erfahrungen in Unterschiedlichen Bereichen zu sammeln. Indem Jugendliche sich so in Kirche und Gesellschaft engagieren, werden Begegnungen über Alters- und Milieugrenzen hinweg möglich.