GenerAktion 72h

Das Projekt "GenerAktion 72h" wurde am 19. Januar 2020 beendet.

Rückblick auf die GenerAktion 72h

Am 16. Januar 2020 um Punkt 18:00 Uhr läutete Emanuele Onnis aus Münsingen gemeinsam mit dem Ständeratspräsidenten Hans Stöckli die schweizweite «Aktion 72 Stunden» ein. Emanuele war Teil unserer 50-köpfigen Delegation aus Münsingen, die der Einladung des nationalen Komitees für den Startevent im Bundeshaus kurzentschlossen folgte. Wir repräsentierten eine der insgesamt 235 Jugendgruppen, welche gleichzeitig während 72 Stunden gemeinnützige und nachhaltige Projekte umsetzten sollten.

Die «Aktion 72 Stunden» hat in Münsingen eine lange Tradition. Bereits im Jahr 2010 setzten unsere drei Kinder- und Jugendinstitutionen, die Pfadi Chutze Aaretal, die Kinder- und Jugendfachstelle und die ökumenische Jugendarbeit echo, mit der Aktion «Rund ums Velo» und 2015 mit «Hard Work» lokale, nachhaltige Aktionen um. Auch in diesem Jahr meldeten wir uns gemeinsam mit einem Projekt bei der «Aktion 72 Stunden» an. Mit dem Titel «GenerAktion», der die Wörter «Generation» und «Aktion» vereint, verschrieben wir uns dem Ziel, Projekte zwischen Generationen umzusetzen.

Um diesem Motto gerecht zu werden, wurde die «GenerAktion» zusammen mit der Stiftung für Betagte, dem Seniorenrat und der Gegenseitigen Hilfe geplant und schliesslich in der Altersresidenz Bärenmatte durchgeführt. Nebst den Jugendlichen wurden somit auch freiwillige Seniorinnen und Senioren aus der Gemeinde, als auch Bewohnende der Altersresidenz Bärenmatte in die Aktion einbezogen. Letztere konnten dank des grossen Einsatzes des Pflege- und Betreuungspersonals trotz Geheinschränkungen bereits dem Startevent im Bundeshaus beiwohnen.

Nach dem ruhmreichen Startschuss im Bundeshaus, wurde am Freitagmorgen die Aktion auch in Münsingen mit einem Ideenworkshop zwischen Seniorinnen, Senioren und Jugendlichen lanciert. In kleinen Gruppen streckten die Teilnehmenden unterschiedlichster Generationen (von Silent über Babyboomer bis zur Generation Z) ihre Köpfe zusammen und brachten ihre Ideen ein. Die bewusst ergebnisoffen gestaltete Aktion nahm somit rasch klare Konturen an. In den folgenden Stunden wurden unterschiedlichste Aktionen zwischen Seniorinnen, Senioren und Jugendlichen umgesetzt:

Beispielsweise half in der Lichthalle eine Jugendliche einer Bewohnerin beim Beantworten ihrer Weihnachtsgrüsse, zeitgleich stimmten in einem anderen Raum der Residenz Alt und Jung «Hemmige» von Mani Matter an. Draussen unternahmen die rüstigen Senior/innen mit Jugendlichen einen Tandemvelo-Ausflug oder schwitzten in der Turnhalle beim generationenübergreifenden Völkerballspiel. Die Liste der Aktionen könnte an dieser Stelle noch beliebig weitergeführt werden. Die Teilnehmenden kamen in den folgenden Stunden der GenerAktion durchaus auf ihre Kosten.

Eine gewisse Unsicherheit aufgrund des offenen Rahmens des Generationenprojektes, wie auch der gegenseitige Respekt zwischen Jung und Alt war anfänglich spürbar. Jedoch legte sich diese Zurückhaltung im Verlaufe der Zeit. Von der positiven Atmosphäre der einzelnen Aktivitäten angesteckt, wagten sich immer mehr Bewohnende aus ihren Alterswohnungen in das rege Geschehen der GenerAktion. Viele rührende Gesten zeigte das hohe gegenseitige Einfühlungsvermögen der Teilnehmenden: Von Alt zu Jung – von Jung zu Alt.

Nach unzähligen Aktionen war die Zeit am Sonntagabend um 18:00 Uhr abgelaufen. Die 72 Stunden, welche wie im Flug vorbeigingen, wurden mit einem Abschlussevent gefeiert. Mit einem unglaublich guten Gefühl war die abenteuerliche und durchaus nachhaltige «GenerAktion72h» beendet. Noch während den Aufräumarbeiten kam eine Bewohnerin aus der Altersresidenz zum Leitungsteam und fragte, was denn nun als nächstes anstehe.

 

Radio BeO über die GenerAktion 72h

In 72 Stunden die Schweiz ein bisschen besser machen

Werbespot zur GenerAktion

 

 

Wer organisierte dieses Projekt

An der «GenerAktion 72h» in Münsingen beteiligten sich nicht nur die Jugendorganisationen, sondern auch diverse Institutionen im Alters- und Seniorenbereich.

Von Seiten der Kinder- und Jugendinstitutionen die Pfadi Chutze Aaretal, die Kinder- und Jugendfachstelle Aaretal und die ökumenische Jugendarbeit echo.

Von Seiten der Alters- und Senioreninstitutionen die Gegenseitige Hilfe Münsingen und Umgebung, die Stiftung für Betagte und der Verein 65+ / Seniorenrat aus Münsingen.

Galerie

Remember? – vergangene 72h-Aktionen

2015 – Hard Work!

Die Jugendfachstelle Aaretal, die Pfadi und die ökumenische Jugendarbeit Echo organisierten vom 10. – 13. September 2015 gemeinsam die 72 Stunden-Aktion «Hard Work» in Münsingen!

Es waren bis zu 100 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene gleichzeitig im Einsatz. Wir haben über 70 Aufträge in Haus und Garten erledigt und mehr als 6000.- Spendengelder für SyriAid und Pro Natura gesammelt!! Was für eine Aktion! Was für eine Stimmung! Es war einfach super mit euch! Herzlichen Dank an alle Kinder, Jugendlichen und Helfer/-innen für ihre Arbeit!

Video über die Aktion-72h 2015:

 

 

2010 – 72 Stunden rund ums Velo

Die Aktion “Rund ums Velo” vom 10.-12. September 2010 hat die ökumenische Jugendarbeit Echo in Zusammenarbeit mit der Jugendfachstelle Aaretal organisiert. Die Idee stammt von Ursina Meier, die bei Echo schon verschiedene Projekte realisiert hat. Sie selbst ist nach eigener Aussage passionierte Velofahrerin.

Bei genialem Wetter wurde geflickt, designt, ausgetauscht, gesammelt, gelacht, kuriert und gewonnen! Und weil so viele Fotografen und JournalistInnen vom nationalen Projekt 72 Stunden da waren, gibts bei tink.ch auch noch eine Reportage über unser Projekt.

Video über die Aktion-72h 2010:

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.